Das surrealistische Foto aus der Serie "Triologie der Türen", zeigt einen kleinen Jungen mit Wasserpistole, der durch eine auf einer dunklen Straße stehende Zimmertür auf den sonnigen Sandstrand blickt, von dem Fotografen Fritz Phillipp aus Frankfurt im Rhein-Main-Gebiet

Die Trilogie der Türen

Obwohl schon Februar ist, ist es noch nicht zu spät, euch allen ein gutes Jahr 2016 zu wünschen! Zum Jahresauftakt in meinem Blog stelle ich euch eine meiner letzten Arbeiten des vergangenen Jahres vor. Es ist die „Trilogie der Türen.“

Meine Arbeit zeigt euch die Fiktion unseres Alltags. Nehmen wir wahr, was uns umgibt? Die Arbeit basiert auf einer fotografischen Behauptung, die unsere Fantasie beflügelt und unser Bewusstsein für das Gegenwärtige schärfen soll. Wie oft sind wir in Gedanken schon einen Schritt weiter, ohne überhaupt das Jetzt und dessen Gegebenheiten zu erkennen? Was bleibt uns dadurch nicht alles verborgen? Mit diesen drei Bildern habe ich mich bei den Darmstädter Tagen der Fotografie 2016  beworben.

Die drei Aufnahmen zeigen Menschen, die sich an Orten befinden, in denen sie durch ihre Kleidung als fremde Objekte wirken: Ein Banker im Wald (Bild 1), ein Junge in Strandkleidung mitten in der Stadt (Bild 2) und ein Jäger am Strand (Bild 3). Sie tauchen in einer Szenerie auf, in die sie scheinbar nicht hineingehören – die sie aber auch nicht interessiert. Sie sind konzentriert auf etwas hinter einer geöffneten Tür. Es ist das Dort, in das sie äußerlich betrachtet hineinpassen, nur wenige Schritte entfernt. Licht weist den Weg. Das Jetzt und Hier haben sie bereits ungeachtet hinter sich gelassen. Sie haben keine Emotion an die aktuelle Umgebung „verschwendet.“ Ich kenne das – ihr auch?

 

Der Zyklus der „Trilogie der Türen“ wird geschlossen durch den Jäger am Strand, der in den Wald gelangt, durch den der Banker des ersten Bildes hastet. Die Fragen bleiben, ob die Welt hinter oder vor der Tür real oder surreal ist und was wohl passierte, wenn die Türe geschlossen wäre?

Welche Fragen und Gedanken habt ihr, wenn ihr die drei Bilder betrachtet? Schreibt es mir in die Kommentare. Ich freu mich drauf!

Euer Fritz

Fotografie Fotograf Frankfurt am Main Fritz Philipp Rhein-Main Kontakt

fritz philipp

Königsteiner Straße 48
65929 Frankfurt am Main

anrufen

E-Mail senden